Sicherheitsmanagement

Neben dem Anti Fraud Management gehören das Sicherheitsmanagement (auch: Risikomanagement) / die Sicherheitsberatung zu den Kernkompetenzen der Phalanx Sicherheitsberatung. Risiken werden erkannt, analysiert, auf deren Eintrittswahrscheinlichkeit und potentielle Schadenshöhe bewertet und durch geeignete Maßnahmen reduziert.

 Die Phalanx Sicherheitsberatung ist dabei spezialisiert auf die Analyse von Objekten und Prozessen im Hinblick auf Deliktsanfälligkeit und kriminelle Attraktivität für potentielle Täter.

 Risiken und Gefährdungen ergeben sich insgesamt aus

  • Naturkatastrophen
  • Kriminalität
  • dem wirtschaftlichem und politischem Umfeld
  • Unfälle

 Aufgabe von Schutzsystemen, bezogen auf kriminelle Handlungen ist die

  • Erhöhung der Aufdeckungswahrscheinlichkeit
  • Verhinderung bzw. Verzögerung des Taterfolgs
  • Aufdeckung und Einleitung von Abwehrmaßnahmen
  • evt. Schädigung des Angreifers

 Risiken werden im Sicherheitsmanagement / Risikomanagement

  • erkannt
  • bewertet
  • überwacht
  • und auf ein Restrisiko reduziert

Beachte: Risiko 0 ist unmöglich, daher wird grundsätzlich zunächst ein Restrisiko definiert, welches durch die Maßnahmen erreicht werden soll.

Risiko als solches erscheint zunächst als abstrakter Begriff. Im Objektschutz definieren wir Risiko jedoch als Produkt von Schadensumfang/-höhe und dessen Eintrittswahrscheinlichkeit. Als Formel zur Definition von Risiko ergibt sich damit:

R = S x h

Bedarfsgerecht und angepasst an die Anforderungen von Objekten unterschiedlicher Branchen, Strukturen und Örtlichkeiten werden im Rahmen des Sicherheitsmanagements Sicherheitsanalysen durchgeführt, Sicherheitskonzepte entwickelt und fortgeschrieben. Branchen- und organisationstypisch gibt es Standards und Checklisten, nach denen Sicherheitsanalysen durchgeführt werden. Hier nur beispielhaft genannt sind die Standards der IT-Sicherheit. Das Bundesamt für Informationssicherheit lehnt sich bei Ihren Empfehlungen an die Standards des IT-Sicherheitsverfahren (NA 043-01-27 AA IT-Sicherheitsverfahren) und hält auch ein Muster zur Sicherheitsanalyse / Sicherheitskonzept bzw. ein Beispielkonzept vor.

Mit den aus der Sicherheitsanalyse gewonnen Erkenntnissen wird ein Sicherheitskonzept mit diversen Handlungsempfehlungen bzw. Handlungsalternativen entwickelt und so das Unternehmensrisiko auf ein definiertes Restrisiko reduziert.