Tatortarbeit / Spurensicherung

Zur Kriminaltechnik zählt die Technik zur Aufdeckung, Untersuchung und Verhütung von Straftaten.

Die Tatortarbeit privater Kräfte ist in der Regel begrenzt auf Tatorte von Wirtschaftsstraftaten. Im Fall des Versicherungsbetruges, beispielhaft genannt Brand oder Einbruch, ist es Aufgabe des privaten Ermittlers durch Sicherung vorhandener Spuren und deren Begutachtung durch entsprechend ausgebildete Sachverständige unklare Sachverhalte objektiv zu bewerten und dem Auftraggeber eine gerichtsverwertbare  Entscheidungshilfe zu geben. Schwebende Verfahren werden dadurch beschleunigt, der Versicherungsnehmer kommt dadurch schneller zu seiner Entschädigung oder im Falle des Betruges wird von der Versicherung der Schaden abgewandt.

Es ist unerlässlich hierbei über die notwendigen Kenntnisse (Technik, Methoden) zu verfügen. Der Ermittler / Sachverständige muß die Eigenschaften der Einsatzmittel ebenso kennen wie die einflussgebenden Eigenschaften am Tatort. Amateurhaftes Vorgehen kann im schlimmsten Fall die Spuren vernichten und die Aufklärung des Sachverhaltes erheblich erschweren, wenn nicht unmöglich machen. Weiters sind für ein erfolgreiches Vorgehen Fachwissen über Tatbegehungsweisen unabdingbar. Wir arbeiten hierbei mit einem öffentlich bestellten und vereidigten Gutachter und dessen Institut zusammen, welcher deutschlandweit Gutachten für Privat, Industrie und Behörden erstellt und von den Gerichten anerkannt ist.

Zur Kriminaltechnik zählen weiter

  • Fangmittel, chemisch, optisch, mechanisch oder kombiniert
  • Fotografie
  • Videografie
  • zielführende Computer Software
  • Ortungssysteme verschiedener Art
  • Raumüberwachungssysteme

und weitere.